16. OLEM (Offene Lehrgänge und Einzelmeisterschaften) in Uetersen

16. OLEM (Offene Lehrgänge und Einzelmeisterschaften) in UetersenGroßmeis­ter Klaus Pet­zold, der die „Offene Lehrgänge und Einzelmeis­ter­schaften“ (kurz „OLEM“) zusam­men mit H.-F. Hun­kel (1944- 2016) ins Leben gerufen hat, hat schon vor vie­len Jahren die „Kreatio­nen“ ins Taek­won­do einge­führt: Erst­mals kon­nten sich Aktive mit eige­nen Bewe­gungsmustern in ein Turnier ein­brin­gen. Angelehnt an die Kür in anderen Sport­bere­ichen.

Nach­dem die Kreatio­nen schon zum „Nor­malen Turnier-Ablauf“ gehören, hat Pet­zold nun den
näch­sten Schritt getan: Selb­stvertei­di­gungsse­quen­zen mit 1–3 Geg­n­ern. Allerd­ings herrschen hier strenge Vor­gaben: Wer 2 oder gar 3 Geg­n­er „wählt“, darf keinen der Angreifer aus dem Blick­winkel ver­lieren. Auch wenn ein Angreifer zu Boden gebracht wird (mit­tels Hebel oder Wurf), muss er in angemessen­er Zeit wieder ins Geschehen ein­greifen. Punk­te gibt es für Auswe­ichen, Abwehren, Kon­tertech­niken, Hebel, Würfe. In der B‑Note gibt es Punk­te für Bewe­gungs­fluss, Real­ität­snähe, Härte und Präzi­sion der Tech­niken (ohne den Geg­n­er zu ver­let­zen).

Ein­ge­laden sind Schulen aus Schleswig-Hol­stein, Bran­den­burg und Ham­burg.

Mit fre­undlich­er Genehmi­gung der Uetersen­er Nachricht­en; Quelle: „UeNa“ vom 30.07.2018