Fitness News, August 2017

Zwei Burger sind einer zu viel

Fritten-Buden und Klops-Bratereien bruzzeln meist mit Palmöl. Das ist schlecht für den Stoffwechsel, weil dieses Öl die Sensibilität für Insulin verringert und vermehrt Fett in der Leber einlagert. Forscher warnen: Schon eine fettreiche Mahlzeit reicht, um den Fettgehalt der Leber zu erhöhen.
Quelle: shapeup online

Fitness-Tracker machen dicker

Auf die Messwerte vieler Fitness-Armbänder ist kein Verlass. In einer Studie zeigten sechs von sieben „Wearables“ falsche Werte in der Herzfrequenzmessung. Die größte Fehlerquote gab es beim angeblichen Kalorienverbrauch: 27,4 bis 92,6 Prozent. Wer darauf baut, legt mit der Zeit mächtig zu.
Quelle: shapeup online

Herzinfarkt durch Diabetes

Denn sie wissen nicht, was ihnen droht. Obwohl Herzinfarkt die häufigste Todesursache bei Diabetikern ist, machen sich nur 48 Prozent der Typ2-Diabetiker Sorgen um eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Jeder Dritte weiß nicht einmal um die Zusammenhänge zwischen zucker- und herzkrank.
Quelle: shapeup online

Von Mannes-Kraft und Bauch-Umfang

Männer mit metabolischem Syndrom klagen oft nicht nur über Bluthochdruck, Übergewicht, zu hohe Blutzucker- und Cholesterinwerte, sondern auch über Antriebsschwäche, Kraftlosigkeit und Sex-Unlust. Das kann eine Kettenreaktion durch Testosteronmangel sein. Quelle des Übels ist das Bauchfett. Training baut das ab und den Testosteronspiegel wieder auf.
Quelle: shapeup online

Mensch beweg’ Dich!

Büro-Menschen legen nach Erhebungen der Techniker Krankenkasse nicht mehr als 4.500 Schritte am Tag zurück. 10.000 empfiehlt die Weltgesundheits-Organisation. Zu viel Sitzen und zu wenig Bewegung verursacht Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes und das metabolische Syndrom, schwächt den Stoffwechsel und das Denkvermögen, führt zu orthopädischen Problemen und psychischen Störungen.
Quelle: shapeup online