Fit-News, Juli 2019

Die grauen Zellen boosten

Wird man älter, dann altert auch das Gehirn. Das ist ein normaler Prozess und völlig harmlos. Meist fällt es uns nur durch Kleinigkeiten auf, zum Beispiel lässt das Namensgedächtnis nach. Vergesslichkeit kann aber auch junge Menschen treffen. Mangelnde Bewegung scheint hierbei eine größere Rolle einzunehmen, als bisher angenommen. In den USA wurden zwölf Sportler dazu animiert, zehn Tage lang auf ihr Training zu verzichten. Die Durchblutung einer bestimmten Gehirnregion war nach dieser kurzen Zeit schon deutlich verschlechtert. Betroffen war der sogenannte Hippocampus. Dieser Bereich ist vor allem für das Gedächtnis und das Lernen zuständig. Warum dieser Effekt zu beobachten war, weiß man bisher nicht so genau. Die Zusammenhänge sind sehr komplex und es muss noch viel auf diesem Gebiet geforscht werden. Gewebeuntersuchungen aber zeigen, dass der Hippocampus bei sportlicher Aktivität neue Blutgefäße bildet. Körperliche Aktivität boostet also unser Gehirn.
Quelle: shape UP fitness 4/19

Kompetenz wird großgeschrieben

Ein Punkt führt die Liste der Erwartungen von Kunden an ihr Fitness-Studio mit großem Abstand an: Kompetenz. Die Kunden möchten sich abgeholt, kompetent beraten und begleitet fühlen. Konkretes Fachwissen der Trainer und die Fähigkeit sich auf die individuelle Körperverfassung einstellen zu können, spielt dabei eine große Rolle. Durch längere Arbeitszeiten und vielfältige Familienmodelle legen die Kunden zudem einen sehr hohen Wert auf gute Terminverfügbarkeit. Denn wer möchte nicht noch schnell im Anschluss an den Arbeitstag etwas Gutes für seinen Körper tun und dann den wohlverdienten Feierabend mit Freunden oder Familie genießen? Öffnungszeiten am Wochenende spielen kaum eine Rolle.
Quelle: shape UP bodytech 4/19

Sonnencreme ist nicht gleich Sonnencreme

Wir stehen vor einem Regal voll mit bunten Produkten. Das Angebot ist groß. Sprays, Cremes, Lotionen. Der Sommer steht vor der Tür und natürlich machen wir uns Gedanken über den geeigneten Sonnenschutz. Doch welche Sonnencreme ist die Richtige? Viele, der in der Sonnencreme enthaltenen Chemikalien werden direkt über die Haut aufgenommen und gelangen in unsere Blutbahn. Dort bleiben sie sogar bis zu 24 Stunden nachweisbar. Künstliche UV-Filter können bei sensibler Haut allergieauslösend wirken und stehen schon länger im Verdacht in unseren Hormonhaushalt und Stoffwechsel einzugreifen. Eventuelle Langzeitfolgen sind bisher nicht bekannt. Auf Sonnenschutz verzichten sollte man aber trotzdem auf gar keinen Fall, denn dies kann zu Sonnenbrand, geschädigtem Bindegewebe, Pigmentflecken oder sogar Hautkrebs führen. Wer es lieber ohne Chemie mag, der kann zu Sonnenschutz mit mineralischen Filtern, wie Titaniumoxid oder Zinkoxid greifen.
Quelle: shape UP ladies first 4/19

Teecocktails für den Sommer

Tee ist schon lange kein Getränk mehr, das nur ältere Damen schätzen. Immer mehr gesundheitsbewusste Menschen entdecken den wunderbar wandelbaren Drink für sich. Egal, ob es sich um Schwarz-, Grün- oder Kräutertee handelt, alle Sorten enthalten wertvolle Inhaltsstoffe. Nach dem Hype um Matcha der vergangenen Jahre, gibt es 2019 ein neues Wellness-Getränk mit Suchtfaktor: Teecocktails. Diese bestehen grundsätzlich aus einer Basis von Tee, einem Sirup, der aus Honig oder Zucker hergestellt wird und variablen Zutaten, wie Fruchtsäften und Limonaden. Gut gekühlt sind sie ein leckerer Durstlöscher für heiße Tage. Also ran an den Cocktailshaker und einfach mal mutig drauf loslegen.
Quelle: shape UP ladies first 4/19

Runter von der Couch

Wer hätte das gedacht: Sport hat eine positive Auswirkung auf unser Hirn. US-Wissenschaftler haben die Gehirne von Ausdauersportlern und Sportmuffeln mit Hilfe von Magnetresonanztomografie (MRT) verglichen. Ergebnis: Sportlich aktive Menschen haben besser vernetzte Nervenzellen. Davon profitiert unter anderem das Frontalhirn, welches für komplexe Leistungen, wie Planen, Analysieren und Entscheiden zuständig ist. Auch der Hippocampus, der Lernen, Gedächtnis und räumliche Orientierung steuert, war bei den Sportlern um zwei Prozent vergrößert. Also runter von der Couch und etwas für Körper und Geist tun.
Quelle: shape UP vita 4/19