Fitness News, März 2017 (3)

Kaffee fördert die Regeneration der Muskulatur

Das Kof­fein ent­fal­tet ein bre­ites Spek­trum an Wirkun­gen auf das Zen­trale Ner­ven­sys­tem, hebt die Stim­mung, stärkt den Antrieb und erhöht die Moti­va­tion. Die Antiox­i­dantien schützen die Glyko­gen­spe­ich­er und verbessern damit die Regenerationsabläufe.
Quelle: shape­up online

Licht bei Nacht macht alt und krank

Die Blaulichtquelle von Tablet oder Smart­phone auf dem Nacht­tisch stört nicht nur den Schlaf, son­dern auch die Regen­er­a­tion des Kör­pers. Daraus entste­hen vorzeit­ige Alterung, Depres­sio­nen, Übergewicht, Dia­betes und Krebs.
Quelle: shape­up online

Faulheit lass’ nach …

Frauen haben nicht nur ein schlecht­es Gewis­sen, wenn sie fremdge­hen (56,5%), son­dern auch wenn sie naschen (45,5%) oder faulen­zen (13,2%). Um kein schlecht­es Gewis­sen mehr haben zu müssen, wün­schen sich 51,9% Schoko­lade ohne Zuck­er und Aus­dauer ohne Train­ing (34,8%).
Quelle: shape­up online

Traurig macht Herzfett

Men­schen mit Depres­sio­nen haben im Schnitt 1,5mal mehr Herzfett als andere. Eine sech­swöchige Fit­nesskur mit 3 x 45 Minuten Kraft- und Aus­dauer­train­ing pro Woche, ver­ringert das gefährliche Fett um 10%.
Quelle shape­up online

Cholesterinwerte sagen wenig

Statt ein­er ein­fachen Kon­trolle ihres Gesamt-Cho­les­terins soll­ten auch junge Men­schen den Wert nach HDL, LDL und Triglyz­eri­den auf­schlüs­seln lassen. LDL ist das schlechte Cho­les­terin, das zu Herz­in­farkt führen kann, HDL das gute, das sich durch Aus­dauer­train­ing verbessern lässt.
Quelle: shape­up online

Jeder siebte Krebs durch Bewegungsmangel

15 Prozent aller Kreb­s­fälle in Europa lassen sich auf kör­per­liche Inak­tiv­ität zurück­führen. Experten empfehlen deshalb anfangs täglich 30 Minuten kör­per­lich aktiv zu sein, später 60 Minuten oder 30 Minuten lang richtig zu trainieren.
Quelle: shape­up online