Trainiere den Panther in Dir!

Trainiere den Panther in Dir! / Foto: holbox, ShutterstockWas nützen Dir die dick­sten Muskeln, wenn Du vor Kraft nicht laufen kannst? Für eine per­fek­te Mis­chung aus Kraft und Geschmei­digkeit gibt es jet­zt ein spezielles Pro­gramm — das Pan­ther-Train­ing. Wer bis­lang nur die bul­lige Kraft sein­er Muskeln entwick­elte, inte­gri­ert jet­zt auch die Geschmei­digkeit seines Faszien-Net­zw­erkes in das nor­male Pro­gramm. Das Ergeb­nis ist der per­fek­te Body: Pow­er wie ein Bulle und fed­ernd-elastis­che Ele­ganz eines Pan­thers. Das Wie ist verblüf­fend einfach.

Das Train­ing selb­st ver­läuft in drei Stufen und erstreckt sich ide­al­er­weise min­destens über ein Jahr. Da der Stof­fwech­sel und die Halb­w­ert­szeit­en des kol­la­ge­nen Bindegewebes langsamer sind als die der Musku­latur, kön­nen spür­bare Effek­te erst nach eini­gen Monat­en erre­icht wer­den. Eine Run­dum-Erneuerung des muskulären Bindegewebes im Kör­p­er braucht ein bis zwei Jahre. Auf jeden Fall soll­ten alle Anwen­der des neuen Gerätepro­gramms schon Erfahrung mit kon­ven­tionellem Kraft­train­ing haben: Voraus­set­zung ist min­destens ein halbes Jahr Muske­lauf­bau in einem gängi­gen Studio.

Für das Pan­ther-Train­ing sind aber keine beson­deren Maschi­nen nötig. Alle Übun­gen basieren auf gängi­gen Geräten wie Seilzug, Brust­presse oder Rud­er­bank. Das Train­ing ist so konzip­iert, dass es ein­fach in das bish­erige Muske­lauf­baupro­gramm inte­gri­ert wer­den kann. Auch erset­zt es wed­er das gewohnte Pro­gramm noch erhöht es den Aufwand: ein bis zwei Übungstage pro Woche reichen aus.

Wer das Panther-Training aufnimmt, durchläuft drei Stufen:

Im Basis-Train­ing gel­ten für die Übun­gen vier Basis-Prinzip­i­en. Nach diesen geht man am Gerät vor und trainiert wie in bekan­nten Fit­nesspro­gram­men in Sets. Ein Set beste­ht aus 10 bis 15 Bewe­gungs­bö­gen, die in der Abfolge „2 – M – 3 – M“ aus­ge­führt wer­den: 2 Sekun­den konzen­trische Bewe­gung; dann Minifederun­gen; 3 Sekun­den exzen­trische Bewe­gung; wieder Minifederun­gen; dann wieder von vorne.

Auf das Basis-Train­ing kann ein Schw­er­punkt-Train­ing fol­gen, das auf die unter­schiedlichen Bindegeweb­stypen abges­timmt wird. Dabei wer­den die Faszien noch stärk­er angeregt, machen noch beweglich­er und erhöhen den Muskel­tonus ohne noch mehr Masse auf­bauen zu müssen.

Stufe drei des Pan­ther-Pro­gramms ist das Leis­tungstrain­ing für Fort­geschrit­tene und Leistungssportler.

Den voll­ständi­gen Beitrag find­en Sie in der „shape UP fit­ness“, dem Mag­a­zin der Fit­nessstu­dios. Jet­zt in vie­len Stu­dios oder unter www.shapeup-magazin.de.

Foto: hol­box, Shutterstock